Mittwoch, 30. Mai 2012

Brüderliebe - Le Clan (OmU)

Der französische Schauspieler und Regisseur Gaël Morel inszenierte mit diesem Film ein Porträt dreier Brüder, die in der französischen Provinz ihren eigenen Interessen nachgehen. Aus episodisch miteinander verwobenen Handlungsstränge bestehend und mit blendend aussehenden Hauptdarstellern besetzt, ist "Brüderliebe" ein nie prätentiös wirkendes Drama, das seine Figuren ernst nimmt und klug beobachtet. Mit distanzierter Kamera und einer objektivierenden Erzählweise präsentiert uns der Film realistische Charaktere, die ebenso nuanciert gezeichnet sind wie das Milieu, das sie umgibt. Die starke Körperlichkeit der Schauspieler, wie sie sich in permanenten emotionalen Ausbrüchen zeigt, spielt eine zentrale Rolle. Was nicht mit Worten gesagt werden kann, entlädt sich durch den Körper.


Samstag, 19. Mai 2012

Der verlorene Soldat (OmU)

Dieser Filmklassiker über eine echte Liebesbeziehung zwischen dem 12-jährigen Jungen Jeroen und einem Soldaten gehört zweifellos zu den besten Werken zum Thema homosexueller Pädophilie. Rudi van Dantzigs eindrucksvoller Roman wurde von Regisseur Roeland Kerbosch nahezu 1:1 umgesetzt und besticht durch sanftes Tempo und elegische Bilder, die die Aufregung des Jungen kontrastiv unterstreichen. Kerbosch verpackt in diesem Film auf grandiose Weise ein Tabuthema in einer liebevollen Handlung. Trotz des brisanten Stoffes gleitet Kerbosch - in jedem Moment frei von unnötiger Moralmeierei - niemals ins Voyeuristische oder gar Anrüchige ab und setzt damit ein klares Zeichen für Bande, die zur Liebe zu sanft und für eine einfache Freundschaft zu stark waren.

Mittwoch, 9. Mai 2012

Krámpack - Nico und Dani (OmU)

Die besten Filme über die Pubertät haben keine eindeutigen Lösungen für die durch sie aufgebrachten Gefühlsirrungen. "Krámpack", der von einem gemeinsamen Sommer zweier Jungs an der Costa del Sol erzählt, ist so ein Film. Dani entdeckt erstens, dass er schwul ist und zweitens seine Zuneigung zu Nico, der allerdings so schnell wie möglich zum ersten Mal mit einem Mädchen schlafen will. Der Film ist dabei durchweg witzig, sensibel und stattet seine Helden mit einer authentischen Unsicherheit aus. Der Spanische Regisseur Cesc Gay erzählt mit ungewöhnlicher Sensibilität und großem Erfindungsreichtum, eingängiger Musik und zwei fabelhaften und aufrichtig agierenden Hauptdarstellern die bewegende Liebesgeschichte zweier Jungen, die ihre Zuneigung zueinander entdecken.

Samstag, 5. Mai 2012

I Love You Phillip Morris

Ein wirklich beachtlicher Mainstream-Film: eine zarte, skurrile und überaus romantische Komödie, mit zwei Superstars, Jim Carrey und Ewan McGregor besetzt, deren Protagonisten eben zufällig schwul sind. Das Regiedebüt von John Requa und Glenn Ficarra, die zuvor mit "Bad Santa" eines der lustigsten Drehbücher des vorangehenden Jahrzehnts schrieben, erzählen ihre nach wahren Motiven entstandene Geschichte aufrichtig, einfühlsam und mit viel Humor. Und haben zwei Hauptdarsteller, die ihre Parts mit Charme sympathisch spielen. Im Grunde ist “I Love You Phillip Morris” eine herkömmliche romantische Komödie mit ernsterem Einschlag. Bloss handelt es sich bei den beiden Liebenden um zwei Männer. Jim Carrey war sichtlich Feuer und Flamme für seine Rolle und lieferte ein schillerndes und facettenreiches Spiel.