Sonntag, 27. Oktober 2013

Pixote - Asphalt-Haie

In seinem semi-dokumentarischen Film aus dem Jahre 1981 zeigt Regisseur Héctor Babenco in sehr eindrucksvollen, drastischen und ernüchternden Bildern das Leben von Straßenkindern in den Elendsvierteln von Sao Paulo. Ein Leben, das von Armut, Gewalt und Kriminalität geprägt ist und bei dem die Kinder meist schon früh mit dem Gesetz in Konflikt kommen. Babenco hat seinen Film teils mit Laiendarstellern realisiert, die auch aus den Armenvierteln, den sogenannten Favelas stammen. Die Inszenierung ist sehr realistisch, die Drehorte authentisch und die Darsteller sind allesamt sehr gut. Ein eindrucksvolles Meisterwerk über Jugendliche in einem armen und kriminellen Umfeld, die ihre Kindheit verloren haben und denen mangels sozialer Absicherung auch gar nichts anderes übrig bleibt, als selbst kriminell zu werden.

Sonntag, 6. Oktober 2013

La-La Land (OmU)

Mit "La-La Land", einer Adaption des tragisch-komischen Romanes von Andy Zeffer, gelang Regisseur Casper Andreas ein bewegender Film für die große Leinwand. Sehenswert auch aufgrund der schauspielerischen Leistungen der Darsteller. Matthew Ludwinski als Adam sieht nicht nur umwerfend aus, er spielt seine Rolle auch mit der nötigen Portion Emotion und auch Allison Lane als Candy ist durchweg sympathisch und authentisch. Michael Medico als Schauspiel-Superstar John ist zudem einen Blick wert. Hier stimmt einfach alles: Die Kamera, die Filter über den Bildern, die Schnitte - alles große Klasse. Ein Highlight des schwulen Films. Mit authentischen Schauspielerleistungen und richtig guten Ideen wurde hier ein sehenswerter Mix aus Tragik und Komik gestaltet.