Samstag, 31. Oktober 2015

La mala Educación - Schlechte Erziehung

„La Mala Educación“ besticht durch seine einfühlsam erzählte Geschichte und die wandelbaren Schauspieler, allen voran Gael García Bernal, der sich sogar durch eine dreifache Rolle hervortut. Unglaublich, wie der Mexikaner vom jungen Muskelprotz zum wimpernklimpernden Transvestiten wird. Eine großartige schauspielerische Leistung, die auch von Kostüm und Make up mitgetragen wird. Das Drehbuch beruht teilweise auf autobiografischen Tatsachen des Regisseurs Almodovar, der selbst eine katholische Jungenschule besuchte und dort mitbekam, wie einige Mitschüler von Geistlichen belästigt wurden. Dennoch soll der Film keine Abrechnung mit der katholischen Kirche darstellen, sondern die Behandlung eines oftmals totgeschwiegenen Themas. „La Mala Educación“ hebt sich klar von der Unterhaltungsindustrie in Hollywood ab und stellt sich - ohne den moralischen Zeigefinger zu heben - mit Einfühlungsvermögen und Tiefgang dem komplexen Thema.


Kurzbeschreibung:

Der erfolgreiche Kinoregisseur Enrique Goded bekommt eines Tages Besuch von seinem Jugendfreund Ignacio, der ihm eine selbstverfasste Erzählung als Stoff für seinen nächsten Film anbietet. Der Text trägt den Titel "Der Besuch" und handelt von ihrer gemeinsamen Schulzeit in einem Klosterinternat. Dort verliebten sich die Knaben einst ineinander. Dort standen aber auch grausame Quälereien und sexueller Missbrauch durch die Priester auf der Tagesordnung. Enrique interessiert die Geschichte zwar ungemein und plant sogar, sie zu verfilmen, aber er hat ein Problem: Er kann nämlich in dem attraktiven Besucher beim besten Willen nicht seinen Freund aus Kindheitstagen wiedererkennen. Aus diesem Grund beginnt er, Nachforschungen anzustellen. Und dabei gerät er immer tiefer in einen Sumpf aus Betrug, Erpressung, düsteren Obsessionen, perfiden Intrigen und sogar Mord hinein..

 




















  • Darsteller: Gael García Bernal, Fele Martinez, Daniel Giménez Cacho...
  • Regisseur: Pedro Almodóvar
  • Komponist: Alberto Iglesias
  • Format: Dolby, PAL, Surround Sound
  • Sprache: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Spanisch (Dolby Digital 5.1)
  • Bildseitenformat: 16:9 - 1.77:1
  • FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
  • Studio: Universum Film GmbH
  • Erscheinungstermin: 14. März 2005
  • Produktionsjahr: 2004
  • Spieldauer: 102 Minuten





Trailer



"Moon River"




Fazit:
Sinnlich, erbarmungsloses Meisterwerk um zwei ehemalige Klosterschüler.


Diesen Film gibt es hier zu kaufen und hier zum ausleihen


Mehr Infos zum Film gibt es hier und hier und hier 
 
ACHTUNG ! Wir übernehmen keinerlei Verantwortung für die Inhalte externer Links !



 


Dein Feedback ist uns wichtig, darum möchten wir dich bitten uns 
als kleine Gegenleistung für unsere Arbeit einen kurzen Kommentar 
zu hinterlassen und 
den Film später zu bewerten.
Vielen Dank

Keine Kommentare: