Mittwoch, 25. April 2012

Sascha

Ein Teil Culture Clash, ein Teil Coming-out, ein wenig Drama, ein wenig Komödie - nicht unbedingt eine einfache Mischung, die Dennis Todorovic für seinen Debütfilm wählte. Doch die Geschichte des montenegrinisch-stämmigen Kölners Sascha, der seine sexuelle Neigung aus Angst verheimlicht, war ihm eine Herzensangelegenheit: "In den Ländern des ehemaligen Jugoslawien, aber auch unter den Einwanderern aus diesen Ländern in Deutschland steckt die Auseinandersetzung mit dem Thema Homosexualität noch in den Kinderschuhen und ist von Ignoranz und Gewalt gezeichnet", erklärt der Jungregisseur, der selbst montenegrinische Wurzeln hat. Viele Pluspunkte gibt’s auch für die Musik. Der Balkanpop vom Feinsten lädt immer wieder zum Schmunzeln ein, bleibt er doch nicht bloße Illustration, sondern treibt die Handlung gelegentlich sogar voran.


Kurzbeschreibung:
Der 19-jährige, in Köln lebende Sascha hat es nicht leicht: Er ist schwul und noch weit von einem Coming-out entfernt. Die Schwärmerei für seinen geheimnisvollen Klavierlehrer, seine beste Freundin, die eigentlich mehr als nur Freundschaft für ihn empfindet, sein Vater, der ihn im Sinn der Familienzusammenführung gern nach Montenegro umsiedeln möchte, und seine Mutter, die in Sascha bereits den großen Pianisten sieht, machen die Sache nicht einfacher. Doch eines ist klar: Sascha muss sich endlich seinen Ängsten stellen und zu sich selbst stehen...

Mit verstohlenem Blick greift Sascha nach dem Schwulenmagazin. Vorsichtig blättert er. Er ist so nervös, dass er beim Zusammenzucken sämtliche Hefte aus dem Regal reißt, als sein Vater von Weitem nach ihm ruft. Ob er das Magazin kaufen möchte, will die Ladenbesitzerin wissen? Automatisch setzt das Kopfschütteln ein, doch schließlich beginnt der Ertappte, doch zu nicken. Die Sympathien der Zuschauer hat "Sascha" damit schon mal auf seiner Seite. Immerhin eine Sorge weniger. Nun muss er nur noch lernen, mit seiner Homosexualität umzugehen, seinem Klavierlehrer seine Liebe gestehen und sich in vielerlei Hinsicht von seinem nicht besonders toleranten Elternhaus emanzipieren.


































  • Darsteller: Sascha Kekez, Tim Bergmann, Predag Bjelac
  • Regisseur: Dennis Todorovic
  • Komponist: Peter Aufderhaar
  • Format: Dolby, PAL
  • Sprache: Deutsch/Mazedonisch (Dolby Digital 2.0)
  • Untertitel: 
  • Bildseitenformat: 16:9 - 1.77:1
  • FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
  • Studio: Salzgeber & Co. Medien GmbH
  • Erscheinungstermin: 27. September 2011
  • Produktionsjahr: 2010
  • Spieldauer: 97 Minuten


    Zusätzliche Deutsche Untertitel zu diesem Film gibt es für registrierte User in unserem Forum zum downloaden. Ausserdem gibt es dort ein Tutorial, welches das Einbinden von Untertiteln in AVI-Dateien Schritt für Schritt erklärt. Hier geht's zum Queerkino-Forum



    Deutscher Trailer:




    Mehr von "Sascha":





    Fazit:
    Grossartig frische Tragigkomödie über das Coming-Out eines montenegrischstämmigen, jungen Kölners


    Diesen Film gibt es hier zu kaufen und hier zum ausleihen


    Mehr Infos zum Film gibt es hier und hier und hier 

    ACHTUNG ! Wir übernehmen keinerlei Verantwortung für die Inhalte externer Links !  
    Tote Links bitte über die Shoutbox melden - Vielen Dank  

    Dein Feedback ist uns wichtig, darum möchten wir dich bitten uns 
    als kleine Gegenleistung für unsere Arbeit einen kurzen Kommentar 
    zu hinterlassen und  den Film später zu bewerten.
    Vielen Dank

    Kommentare:

    Ronny hat gesagt…

    Bisher war es ja immer ein Genuss mit den Movies, aber wenn Streams jetzt die Regel werden, dann sehe ich das ganze nicht mehr so. :( Ich finde es schade, das die Movies nicht mehr zum DL angeboten werden, denn die Streams sind größtenteils ziemlich, na sagen wir mal Mau :(
    Hoffe das wird sich wieder ändern, denn was helfen mir die besten Subtitles, wenn das Movie selbst nur als Stream bereitsteht.

    Knuddelhajo hat gesagt…

    @Ronny:
    Wir können und werden keine ilegalen Downloads oder Streams anbieten. Auf die Inhalte der von uns verlinkten Seiten haben wir keinen Einfluss. Die Subs stellen wir als Ergänzung bereit, wer sich mit Streams auskennt kann auch damit etwas anfangen :-)