Freitag, 19. Dezember 2014

Jitters - Schmetterlinge im Bauch (OmU)

Bemerkenswert an diesem Film ist der einfühlsame Ton, in dem der isländische Regisseur und Drehbuchautor Baldvin Zophoníasson seine Geschichte erzählt. Er respektiert seine Charaktere und ihre Nöte, ihre Schwierigkeiten werden niemals herablassend geschildert. Außerdem gelingt es ihm, verschiedene Modelle des jugendlichen Lebens zu schildern. Die Jugendlichen setzen sich mit ihrer Sexualität und Identität auseinander, sie müssen verletzte Gefühle und traumatische Erlebnisse verarbeiten, daher könnte der Film auch in jedem anderen Land in Europa oder Nordamerika spielen. Dass die Fülle an Handlungsanrissen nicht störend auffällt, ist vor allem den jugendlichen Darstellern zu verdanken. Sie verkörpern ihre Rollen sehr authentisch, so dass selbst sehr zusammengefasste Wendungen glaubwürdig bleiben.