Montag, 12. September 2011

C.R.A.Z.Y. - Verrücktes Leben

In sehr genauen Momentaufnahmen überträgt der Regisseur das jugendliche Lebensgefühl der Hauptfigur Zac auf die Zuschauer. Seine Bilder sind vielsagender als Worte, zum Beispiel Zacs Gesichtsausdruck, als Bruder Raymond endlich einmal den Kürzeren zieht, oder das angespannte Kreisen der Blicke in einer Männerbar. Prägende Erfahrungen, das ruft dieser Film deutlich in Erinnerung, ähneln einem Feuerwerk: Sie entfalten sich oft in wenigen Sekunden. Das Tabu von Zacs homosexuellen Neigungen zieht auch die Eltern in einen Strudel der Wandlung. Die Beziehung zu ihnen und der Kampf um ihre Anerkennung begleiten Zac über sehr viele Jahre, holen ihn an den entlegensten Orten heim. Nichts wirkt stärker im Leben als Familie, und in „C.R.A.Z.Y.“ sitzt man quasi mit am Küchentisch.





Kritiken:
„sehr unterhaltsam und manchmal auch wehmütig“ und als „originelle Familiengeschichte und zugleich eine treffende Epochenbeschreibung“.
Lexikon des Internationalen Films

„Jean-Marc Vallées mehrfach preisgekrönte Coming-of-Age-Geschichte ‚C.R.A.Z.Y.‘ ist nicht nur kongenial erzählt, sie spiegelt auch die seit den siebziger Jahren währende Selbstfindung der kanadischen Nation wider.“
Der Spiegel

„Bittersüße Geschichte vom Erwachsenwerden in den 70er und 80er Jahren, die mit Tiefgang, feinem Humor und toller Musik begeistert.“
Cinema



Kurzbeschreibung:
Als Zac heranwächst, bekommt er Probleme, sich in der starren und noch stark von der katholischen Kirche geprägten Welt zurechtzufinden, zudem er seine aufkommende Homosexualität nur schwer unterdrücken kann. Doch auch in seiner Familie kann er sich nicht öffnen, da sein homophober Vater dies nicht dulden würde. Somit schwankt Zac über Jahre hinweg zwischen seinen Neigungen und dem Verlangen, es seinem Vater recht zu machen. Auf der Hochzeit seines Bruders Christian kommt es schließlich zum Eklat. Ein Gast will beobachtet haben, wie Zac im Auto einen anderen Mann geküsst habe und „also doch schwul“ sei. Sein Vater stellt ihn zur Rede. Zachary, der in einer Partnerschaft mit einer Frau lebt, streitet ab, dass in dem Auto etwas gelaufen sei, gibt jedoch zu, dass er sich dies gewünscht habe. Seine Freundin, die den Dialog mitanhört, wendet sich entgeistert von ihm ab....




























  • Darsteller: Michel Côté, Marc-André Grondin, Danielle Proulx
  • Regisseur: Jean-Marc Vallee
  • Komponist: David Bowie
  • Format: Dolby, DTS, PAL, Surround Sound
  • Sprache: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Deutsch (DTS 5.1), Französisch
  • Bildseitenformat: 16:9 - 1.77:1
  • FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
  • Studio: Concorde Video
  • Erscheinungstermin: 6. Dezember 2006
  • Produktionsjahr: 2005
  • Spieldauer: 122 Minuten


Trailer: 



Weitere Szenen aus C.R.A.Z.Y.: 





Fazit:
Vielfach auszezeichnetes, magisches und innovatives Coming-of-Age-Drama.


Diesen Film gibt es hier zu kaufen und hier zum ausleihen


Mehr Infos zum Film gibt es hier und hier 

ACHTUNG ! Wir übernehmen keinerlei Verantwortung für die Inhalte externer Links !  
Tote Links bitte über die Shoutbox melden - Vielen Dank  

Dein Feedback ist uns wichtig, darum möchten wir dich bitten uns 
als kleine Gegenleistung für unsere Arbeit einen kurzen Kommentar 
zu hinterlassen und  den Film später zu bewerten.
Vielen Dank

Keine Kommentare: