Mittwoch, 12. September 2012

Eine außergewöhnliche Affäre

Vor vielen Jahren schockierte Wolfgang Petersen die Fernsehnation mit einem Film, in dem zwei Männer offen ihre homosexuellen Neigungen auslebten. Das war 1977, der Film hieß "Die Konsequenz" und sorgte für einen veritablen Skandal. Die Zeiten haben sich geändert. Für einen kommerziellen Sender wie SAT-1 ist die Geschichte des scheinbar rundum glücklichen Familienvaters, der sein homosexuelles "Coming out" reichlich spät erlebt, trotzdem ungewöhnlich. Regisseurin Maris Pfeiffer inszeniert den Film in ruhigen, langen Einstellungen. Herausragend unter den überzeugenden Darstellern ist neben Tatjana Blacher vor allem Hans-Werner Meyer in der Rolle des vermeintlich Verführten. Ein ungewöhnlicher Film, dessen konsequentes Ende nicht den gängigen Erwartungen entsprechen dürfte


Kurzbeschreibung:
Lehrer Jochen Wenzel ist glücklich verheiratet und Vater von zwei properen Kindern. Alles verläuft in geordneten Bahnen. Das ändert sich, als eines Tages der smarte Referendar Tom an der Schule auftaucht: Denn der ist schwul und übt auf den braven Jochen eine verstörende Faszination aus. Auch die weiblichen Kollegen sind von dem netten Burschen hin und weg und starten ihr Kuppel- Spielchen. Aber das Rennen macht Jochen. Doch wie reagieren Frau und Kinder auf den solcherart "bewegten Mann"?
























  • Darsteller: Hans Werner Meyer, Tatjana Blacher, Matthias Walter
  • Regisseurin: Maris Pfeiffer
  • Sprache: Deutsch
  • Studio: teamWorx Produktion für Kino und Fernsehen GmbH
  • Produktionsjahr: 2002
  • Spieldauer: 92 Minuten


    Filmausschnitt:




    Mehr von "Eine außergewöhnliche Affäre":




    Fazit:
    Ungewöhnliches Melodram um ein spätes Coming-Out


    Für diesen Film wurden leider keine Kauf- oder Verleihlinks gefunden.


    Mehr Infos zum Film gibt es hier und hier 

    ACHTUNG ! Wir übernehmen keinerlei Verantwortung für die Inhalte externer Links !  
    Tote Links bitte über die Shoutbox melden - Vielen Dank  

    Dein Feedback ist uns wichtig, darum möchten wir dich bitten uns 
    als kleine Gegenleistung für unsere Arbeit einen kurzen Kommentar 
    zu hinterlassen und  den Film später zu bewerten.
    Vielen Dank

    Keine Kommentare: