Montag, 30. Januar 2012

Boys Love

„Boys Love“ – zu Deutsch: Jungenliebe – ist in Japan die Bezeichnung für Manga, Anime und Romane, die sich mit der Liebe zwischen männlichen Protagonisten befassen. Kein anderes Genre hat sich in den letzten Jahren so hervorgetan, wie eben dieses, das im europäischen Sprachraum unter dem Namen „Shonen Ai“ bekannt wurde. 2006 nahm sich Kotaro Terauchi des Themas an und drehte mit ausgesprochen wenig Budget einen wunderschönen Film, der sich mit der mangatypischen Liebe zwischen zwei jungen Männern auseinandersetzt. Autor und Regisseur Kotaro Terauchi gelingt es perfekt die charakteristische Atmosphäre des Manga-Genres einzufangen. Auch seine beiden Hauptdarsteller Yoshikazu Kotani und Takumi Saito können durchaus überzeugen.

Donnerstag, 19. Januar 2012

BearCity (OmU)

Schlank und haarlos war gestern: Douglas Langways charmante Liebeskomödie "BearCity" lässt einen Helden ein zweites Coming-out erleben und lädt ein in die rätselhafte Welt der schwulen Bärenszene. BearCity ist mal ein etwas anderes, entspannteres schwules Kino. Der Film wurde mit wenig Geld und viel Hilfe aus der New Yorker Szene realisiert; Herausgekommen ist eine Schwulenkomödie, die sich bärtigen, vollschlanken Männern, zwar einer sonst im Film eher vernachlässigten Personengruppe widmet, mittels allseits bekannter Stereotypen aber nahelegt, dass deren Leben auch nicht wirklich anders ist. Es geht natürlich um schwulen Sex - mit teils fast pornografisch anmutenden Szenen - aber auch um die Sehnsüchte nach dauerhafter Partnerschaft und den damit verbundenen Problemen. 


Montag, 16. Januar 2012

Another Gay Sequel - Gays Gone Wild

Nachdem "Another Gay Movie" sich zu einem der erfolgreichsten schwulen Independent- Filme der letzten Jahre entwickelte war schnell klar, dass es eine Fortsetzung geben würde, die nun im tropischen Fort Lauderdale, in Florida spielt. In den Hauptrollen sind wieder die Jungs aus dem ersten Teil zu sehen. Auch in "Gays Gone Wild" geht es wieder um amüsante Verwicklungen und die Suche nach der großen Liebe. Knappe Badehosen, viel nackte Haut und jede Menge Tabubrüche spielen natürlich eine große Rolle. Regisseur Todd Stephens stellt sich zudem die Frage, ob es für schwule Jungs immer nur um das Eine gehe und ob es die wahre Liebe gibt. In einer Nebenrolle ist der bildhübsche Pornodarsteller Brent Corrigan als "Meermann" zu sehen und zeigtdabei beachtliches, schauspielerisches Talent.

Freitag, 13. Januar 2012

Another Gay Movie

Regisseur Todd Stephens dreht den Spieß im wahrsten Sinne des Wortes um. Nach dem Vorbild von "American Pie" sammelt er all die typischen Szenarien gängiger Teenager-komödien und schickt seine Helden in Situationen, in der keine Peinlichkeit zu groß und schlechter Geschmack absolute Voraussetzung sind - mit dem kleinen Unterschied, dass es hier, anders als sonst, ausschließlich um die Abenteuer schwuler Jungs geht. Dem deftigen Spaß gelingt es dabei zwar nicht, mehr als eine Sketchparade fürs Zielpublikum zu sein - das will er aber auch gar nicht. Die gleichgeschlechtliche Variante von "American Pie" steht dessen Bad-Taste-Humor in nichts nach und nimmt im "Scary Movie"-Stil so manches Vorbild aufs schwule Korn, selbstironisch und politisch unkorrekt.